11.11.- 12.13. 2022

Fischer/Zazo

In der Gegenüberstellung treffen Fotografien des Sonthofeners Stefan Fischer auf Skulpturen der Bildhauerin Susanne „Zazo“ Hackenbracht.

Fotografie und Skulptur
 
       
   

Die abstrakten, individuell ausgearbeiteten Kunst-Fotografien von Stefan Fischer zeigen sowohl grafische als auch malerische Aspekte, sowie die Dimensionen und Erscheinungsformen der Elemente in ihrer unendlichen Vielfalt und Ästhetik. Im Prozess der digitalen Ausarbeitung formt Stefan Fischer aus natürlichen Strukturen eine eigene Interpretation und Aussage. Geologische Prozesse wie die Faltung der Gebirge deformieren die Gesteinsschichten und werden an Bruchzonen, den sogenannten geologische Verwerfungen sichtbar. Durch Erosion entstehen unterschiedlichste Formen - von weich bis scharfkantig.
Der unmittelbare Umgang mit dem Material, also das Formwerden des Formlosen ist entscheidend wichtig im Werk von Susanne Hackenbracht. Dabei verschwimmen häufig die Grenzen zwischen bewusst Gesetztem und zufällig Gewordenem. Hier kann das Material als amorphe Masse in Erscheinung treten oder an anderer Stelle präzise verarbeitet in klare geometrische Form gebracht sein. In der Ausstellung zeigt sie die Arbeit "tapis" geschmiedetes Eisen, pulverbeschichtet und miteinander verknüpft zu einer Art Teppich, außerdem Werke aus der Serie der "Eisen-Glas" Skulpturen.
 
Gemeinsam mit Stefan Fischer, Fotografie und Film, hat die Künstlerin "Diffusion" entwickelt. Das innovative Kunstprojekt verbindet die Medien Malerei & Video bzw. Video, Malerei und Tanz auf unmittelbare Art und Weise und erreicht hierdurch eine Verbindung des flüssigen Mediums (Wasser) mit dem festen Medium (Farbe auf Leinwand, Körper). Sorgfältig auf Malerei und Tanz abgestimmte Kurzvideos (Wasser) lassen die Grenzen zwischen Malerei / Tanz & Video verschwimmen und führen zu immer neuen – zunächst irritierenden – grafischen bzw. malerischen Eindrücken. In der Ausstellung zeigt Susanne Hackenbracht auch Positionen zu einer neuen Skulpturenreihe, den "Alligatordreams".

Die Ausstellung wird am 11. November um 19:00 Uhr eröffnet.
 
 
     

 

Öffnungszeiten der Galerie:
Di.+Do. 09:00-12:00
Mi.+Fr. 15:00-18:00
Sa. 10:00-14:00

tel. 08334/ 5347847